Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn

Als Subauftragnehmer von agl Hartz ⋅ Saad ⋅ Wendl – Landschafts-, Stadt- und Raumplanung und zusammen mit plan + risk consult – Prof. Dr. Greiving & Partner – Ingenieurgesellschaft für Raumplanung und Umweltforschung

Auftraggeber: Region Köln/Bonn e.V., 2020

Die Region Köln/Bonn erarbeitet bis Ende 2022 ein Agglomerationsprogramm als Orientierungsrahmen und Impulsgeber für die zukünftige räumliche Entwicklung. Das Agglomerationsprogramm soll strategische, thematische und räumliche Schwerpunkte setzen und diese in beispielhafte Projekte „übersetzen“.

Das Agglomerationsprogramm baut auf vielfältigen Aktivitäten und Konzepten in der Region Köln/Bonn auf. Hierzu zählen insbesondere die beiden Dachstrategien Agglomerationskonzept (AK) und Klimawandelvorsorgestrategie (KWVS). Die Ergebnisse beider Strategien sind bereits in die Neuaufstellung bzw. Fortschreibung der Regionalpläne Köln und Düsseldorf eingeflossen. Daneben laufen zahlreiche Schnittstellenprozesse wie die Regionale 2025 Bergisches RheinLand, der Strukturwandel Rheinisches Revier oder Aktivitäten der StadtUmland-Verbünde. Zudem werden über drei Entwicklungspfade (EP) die Teilstrategien des Agglomerationskonzepts vertieft bearbeitet. Ziel ist es, die vielfältigen Handlungsstränge, teilräumlichen Prozesse und Vorhaben aufeinander abzustimmen und in eine kohärente Programmatik einzubetten.

Unsere Arbeitsgemeinschaft erarbeitet als Begleitbüro des Gesamtprozesses das rahmensetzende Agglomerationsprogramm mit seinen drei Bausteinen: (1) strategischer Handlungsrahmen, (2) beispielhafte Projekte und (3) räumliches Strukturbild 2040+.